Präsent, gelassen und authentisch −
mit KIRONDO, der Methode für ganzheitliche Selbstführung. Entdecken, lernen, anwenden …

In jeder Lebenssituation die gesammelte Präsenz und größtmögliche Verbundenheit mit sich selbst, seiner Bewusstheit und inneren Stärke, seinen Fähigkeiten und Ressourcen, zur Verfügung haben.

Sich gelassen und in Übereinstimmung mit seinen Bedürfnissen und Werten auch durch schwierige Situationen führen können.

KIRONDO Ganzheitliche Selbstführung ist eine neu entwickelte Methode für ganzheitliche Selbsterfahrung, Selbsthilfe und Selbstführung im persönlichen Lebensbereich, um

  • akute persönliche Probleme in einzelnen Lebensbereichen zu klären und zu lösen
  • unerwünschte, selbstbehindernde Denk- und Verhaltensmuster, Gewohnheiten und Lebensstrukturen zu verändern
  • eine problemübergreifende Achtsamkeit, Präsenz, Gelassenheit und Selbstfürsorge im Alltag zu entwickeln
  • das eigene Leben im Einklang mit seinen Bedürfnissen und Werten aktiv und bewusst „nach vorne“ zu gestalten
  • und sich selbst präsent, entspannt und zielbewusst durch die verschiedenen Lebensprozesse zu steuern

Den ganzen Menschen in den Blick nehmen − mit seinem Problem und wie er es erlebt

Die erlebenszentrierte Perspektive

Ein Problem oder Thema wird nicht nur in seinem sachlichen Gehalt, sondern im Zusammenhang mit dem konkreten Erlebtwerden in der Gegenwart betrachtet: wie geht es Mir mit dem Thema? wie gehe Ich damit um, wie es Mir mit dem Thema geht?

Der ganzheitliche Ansatz

Und es wird als “erlebtes Thema” im Zusammenspiel all seiner relevanten Bestandteile und Zusammenhänge erfasst und dargestellt:

  • das konkrete Erleben des Themas (Wahrnehmungen, Emotionen, Ge­danken, Handlungen, Bedürfnisse, Ziele, Fähigkeiten etc.)
  • die davon berührten Persönlichkeits- und Lebensmuster (Persönlichkeitszüge, Motive, Einstellungen, Werte etc.)
  • und die relevanten Zusammenhänge mit den (persönlichen, sozialen, beruflichen) Themen und Lebensbereichen

Die Verbindung von Selbsterfahrung, Selbsthilfe und Selbstführung − für den Alltag und für jede Lebenssituation

Selbsthilfe − wenn „die Hütte brennt“

Die Selbsthilfe setzt unmittelbar an der Bewältigung konkreter Probleme an. Dies umfasst im Prinzip alle denkbaren Probleme und Themen im Anwendungsbereich der psychologischen Selbsthilfe und im Rahmen einer grundsätzlichen psychischen Gesundheit. Ein Anwendungsraster, orientiert am ganzheitlichen KIRONDO Modell, bietet dafür eine Orientierungshilfe (siehe “Anwendungsbereiche”).

Das KIRONDO-Anwendungskonzept geht im wesentlichen von den 3 folgenden
Anwendungstypen aus. Die aufgeführten Beispiele sind keineswegs vollständig und dienen nur der Orientierung:

Akute Ereignisse / Konflikte

  • Akute Ereignisse / aktuelle Lebensprozesse
  • Beruf, Job: Veränderungen, Überforderung, Mobbing, Jobverlust, Arbeitslosigkeit
  • Beziehungen: Krisen, Trennung, Verlust, Scheidung
  • Tod / Verlust eines nahestehenden Menschen
  • Sozial: Abstieg, Ausgrenzung, sozialer Abstieg
  • Konflikte
  • Beziehungs-, Rollen-, Interessenkonflikte
  • schwierige Entscheidungen, Werte- und Bedürfniskonflikte

Störungen

  • Unerwünschte Muster, Einstellungen, Gewohnheiten; Blockierung, Funktionsstörungen
  • Umgang mit sich selbst: überkritische, lieblose, abwertende Haltung, Innere Antreiber
  • Selbstwertprobleme: nicht zu sich selbst stehen, sich zu wenig zutrauen, sich nicht
    behaupten
  • Selbstwahrnehmung:
    • unklares Gefühl für sich selbst (z. B. was einem gut tun würde und was nicht)
    • zu wenig Abstand zu sich selbst, zu sehr mit sich identifiziert sein
  • Abgrenzung nach aussen:
    • sich zu schnell von Außenreizen überfluten lassen, den Abstand verlieren
    • sich nicht ausreichend selbst schützen, seine Grenzen überschreiten lassen
    • chronischer Stress, Überforderung, Überlastung
  • Kommunikation und Verhalten:
    • schnell die Kontrolle verlieren, Unbeherrschtheit, Grenzen übertreten
    • sich nicht in Partner einfühlen oder nicht zuhören können, mangelnde Wertschätzung des Partners
    • zu gehemmt, chronisch zu angespannt oder zu kontrolliert sein
  • Einsamkeit, Kontaktprobleme
  • Gefühle/Emotionen:
    • diese nur unzulänglich wahrnehmen, verstehen, akzeptieren können
    • unangenehme, überwältigende, schmerzhafte Gefühle; diese kaum aushalten
      können; Angst
  • gedrückte Lebensfreude: chronisch niedergeschlagen, deprimiert, überreizt, ausgelaugt, erschöpft
  • Körper: zu wenig entspannen, ausruhen und genießen können, ungesunde Lebensweise
  • Handeln:
    • zu wenig Zielklarheit, Konsequenz, Willens- und Durchsetzungskraft
    • Gefühl von Versagen, Erfolglosigkeit, Entscheidungsschwäche
    • Dinge endlos aufschieben, nicht ins Handeln kommen können
  • Gedanken: durcheinander, wenig Überblick; negativ, destruktiv, verbohrt; Hang zum
    Grübeln
  • Einstellungen:
    • ungünstig, selbstbehindernd, einengend, falsch/überholt, zu automatisch
    • Innere Antreiber: ich muss immer gut/perfekt/beliebt/sexy/erfolgreich/stark/cool … sein

  • Werte/Sinn: unklare Werte und Werte-Orientierung, Mangel an Sinn, Halt, Erfüllung

  • Umwelt/Gesellschaft: leiden an Umständen wie Schnelllebigkeit, Tempo, Stress, Materialismus, kapitalistischer Systemzwänge, kultureller Verrohung, etc.

  • Entfremdung: gewohnheitsmäßiges Leben gegen die eigenen Bedürfnisse

  • Unerledigte Themen: ungelöste, in der Seele „mitgeschleppte“ Konflikte und Verletzungen etc. …

Herausforderungen (“positiver” Antrieb)
  • Selbst-/Persönlichkeitsentwicklung, Entwicklung von Präsenz, Achtsamkeit, Selbstfürsorge und Selbstführungsqualitäten
  • gezieltes Erschließen und Entwickeln bestimmter Fähigkeiten und Ressourcen
  • Lebensplanung und -gestaltung (Werte, Ziele, Strategien)

  • Das Problem/Thema wird zunächst in seinen relevanten Zusammenhängen herausgearbeitet und geklärt.
  • Für die Lösungsstrategie steht eine umfassende Auswahl bewährter Selbsthilfe-Methoden zur Verfügung. Das Methodenarsenal deckt alle Anwendungsbereiche im Sinne des zugrundeliegenden KIRONDO Ganzheitsmodells ab (siehe “Die Selbsthilfe ist …”).
  • Die einzelnen Methoden können frei gewählt, kombiniert und auch mit zusätzlichen, externen Techniken ergänzt werden.

… diejenige der 3 Ebenen, auf der nicht der ganzheitliche Zusammenhang im Fokus steht, sondern das konkrete Problem/Leiden/Thema, weil hier „die Hütte brennt“.

Zunächst wird das Thema, sowohl auf der Spür- und Wahrnehmungsebene als auch auf der analytischen und Verstehensebene, vollständig erfasst und auf der “Inneren Bühne” dargestellt bzw. als “Erlebensfigur” aufgezeichnet.

Im nächsten Schritt wird eine Technik, die auf dieses Problem bzw. dessen Lösung zugeschnitten ist, aus dem KIRONDO Methodenarsenal ausgewählt und angewandt. Das KIRONDO Methodenarsenal ist vollständig und umfassend in dem Sinne, dass alle Bereiche des zugrundeliegenden Ganzheitsmodells grundabgedeckt sind mit ausgewählten und bewährten Techniken.

Darüber hinaus ist das KIRONDO Methodenarsenal als offene Plattform konzipiert, so dass fast jede beliebige andere, selbst gewählte, externe Methode problemlos eingebunden werden kann.

Die Grundausstattung des KIRONDO Methodenarsenals enthält eine repräsentative Auswahl bewährter und wirkungsvoller Einzelmethoden aus den Bereichen Psychotherapie, Beratung/Coaching, Selbstmanagement und Lebenshilfe − Methoden, die einerseits für den Anwendungsrahmen der Selbsthilfe geeignet sind und andererseits in das ganzheitliche und anwendungsflexible Konzept von KIRONDO passen. 

Die wichtigsten Methoden- bzw. Anwendungsfelder
  • Entwicklung einer stärkeren Präsenz, Achtsamkeit, Bewusstheit im Alltag, Selbstfürsorge und Selbstführung
  • Verbesserung der emotionalen Selbstregulierung und des Umgangs mit seinen Gefühlen
  • Methoden zur Überprüfung, Klärung und ggf. Änderung eigener Einstellungen, Denkmuster, Glaubenssätze und Werte. Ebenso: zur Lösung der Identifkation mit eigenen Gedanken und Einstellungen
  • Methoden für eine verbesserte Selbstführung und Selbststeuerung im Bereich des spontanen Verhaltens (Impulskontrolle) und Handelns (Handlungssteuerung)
  • Klärung und ggf. Veränderung wesentlicher Faktoren der Lebensgestaltung (Bedürfnisse/Motive, Fähigkeiten/Ressourcen, Werte/Ziele, Persönlichkeitszüge/Verhaltensmuster etc.)
  • Bewusstere Lebensgestaltung (Lebensumfeld, Beruf, Beziehungsraum, Lebensweise, Ziele etc.) auf der Grundlage der eigenen Bedürfnisse, Werte und Sinnzusammenhänge
  • Ausgleich und Integration der verschiedenen inneren Persönlichkeitsanteile und deren Konflikte
  • Selbstverwirklichung als wachsende Übereinstimmung mit sich selbst, Entwicklung von mehr Authentizität, Echtheit und Selbstannahme

Selbsterfahrung − das „Handwerkszeugs“

Hier werden die Voraussetzungen für eine wirksame Selbsthilfe und Selbstführung angelegt:

  • Das „Präsenztraining“ vermittelt die Grundkompetenz der achtsamen Selbst- und Außenwahrnehmung in gegenwarts-, situations- und alltagsbezogenen Zusammenhängen.
  • Und schärft die Fähigkeit der Innenwahrnehmung − speziell in Bezug auf die eigenen problematischen Themen.
  • Das Modell der „Inneren Bühne“ hilft, diese laufende Selbsterfahrungen einordnen, verstehen und bewerten zu können.

… auf der Ebene der Selbsthilfe nicht direkt und effektiv angegangen werden, weil sie im Vorfeld gar nicht erst wahrgenommen und (richtig) verstanden werden.

Das KIRONDO Präsenztraining schafft hierfür die nötigen Voraussetzungen, indem die Grundkompetenz der achtsamen Selbst- und Außenwahrnehmung in gegenwarts-, situations- und alltagsbezogenen Zusammenhängen systematisch trainiert wird.

Der KIRONDO-Anwender entwickelt mit der generellen Schärfung seiner Erlebenswahrnehmung eine umfassende, ganzheitlich orientierte Selbstkenntnis und sensibilisiert sich für die erforderlichen und hilfreichen Selbsterfahrungen in Bezug auf seine problematischen Themen.

Selbstführung − bereit für jede Lebenssituation

Selbstführungskompetenz: die Fähigkeit, sich in präsenter Selbstbegleitung durch beliebige (schwierige) Gegenwartssituationen und Lebensprozesse zu steuern:

  • Genau jetzt, genau hier, in welcher Situation auch immer, und in welches Problem auch immer verwickelt,
  • die höchstmögliche Präsenz und die größtmögliche Nähe zur eigenen authentischen Natur, zu den eigenen Fähigkeiten und Ressourcen, zur eigenen Bewusstheit und inneren Stärke abrufen können,
  • um sich selbst optimal – im Sinne der eigenen Bedürfnisse, Werte, Ziele und Persönlichkeit – durch die aktuelle Situation zu führen.

… den erlebten und gelebten Moment, die gegenwärtige Situation, wann auch immer diese sich ereignet, und um das konkrete Leben in seinen unzähligen Momenten, Situationen und Prozessen.

Eine beliebige gegenwärtige Situation ist komplex und umfasst immer wesentlich mehr als ein einzelnes Thema. Sie wird ganzheitlich, d. h. auf allen Erlebensebenen gleichzeitig, erlebt und gelebt. Die Gegenwart ändert sich laufend, ist manchmal relativ berechenbar und manchmal überhaupt nicht. Problemthemen der Selbsthilfe-Ebene können auftauchen, die Situation beherrschen und wieder verschwinden, das gegenwärtige Erleben als solches dagegen bleibt im Fluss, bleibt konstant und ist einfach, bis ans Lebensende, immer da.

Gegenwartssituationen sind dynamisch. Sie verändern und entwickeln sich, setzen sich zu Geschichten und Prozessen zusammen, sie geschehen in der Zeit. Gegenwartserleben ist immer „live“ und der Erlebende ist immer „online“ (was sich hier natürlich auf das Leben und nicht auf das Internet bezieht).

Auf dieser Ebene ist eine ganz eigene und andere (die Selbsterfahrung und Selbsthilfe einschließende und gleichzeitig darüber hinausgehende) Kompetenz gefragt, nämlich die der Selbstführung: Selbstführung als die Fähigkeit, sich selbst mit all seinen wechselnden Erlebensinhalten, Themen und Problemen durch jede sich ereignende Gegenwartssituation, eine nach der anderen, zu steuern. Selbstführung als (erlern- und trainierbare) Fähigkeit einer präsenten Selbstbegleitung im Alltag und vor allem: in schwierigen Situationen.
Diese Grundkompetenz ganzheitlicher Selbstführung setzt sich natürlich wiederum aus einer Reihe von (individuell ausgeprägten) Einzelkompetenzen zusammen, darunter vor allem:

  • eine – über den Umgang mit einzelnen Problemen und Themen hinausgehende – Wachheit und Präsenz, Gelassenheit und Selbstfürsorge in Gegenwart und Alltag; Achtsamkeit/Präsenz als zentrale Haltung
  • jederzeit abrufbare Selbsthilfe-Ressourcen in allen Lebenssituationen (ergänzt durch eine schnelle, flexible und situationsangepasste Nutzung von KIRONDO – Techniken der Ebenen Selbsterfahrung und Selbsthilfe)
  • das kontinuierliche Engagement für den „guten Zustand des eigenen Systems“ (nichts anderes als „Gesundheit“ im ganzheitlichen Sinn), der Schutz des eigenen Wohlbefindens, das Kultivieren einer ansteuerbaren Grundentspanntheit und einer achtsamen, aktiven Selbstsorge
  • und, last not least: die Lebensgestaltung − das eigene Leben im Einklang mit den persönlichen Bedürfnissen und Werten aktiv und bewusst „nach vorne“ gestalten (Selbst- und Persönlichkeitsentwicklung, wichtige Ziele und Werte klären, hierfür realistische Umsetzungsstrategien entwickeln, den Lebensalltag entsprechend organisieren etc.)
Menü schließen